Service-Navigation

Suchfunktion

Warndienst Stein- und Beerenobst Nr. 24/ 2017

Datum: 15.08.2017

Widerruf der § 22-Genehmigung für Reglone mit dem Wirkstoff Deiquat

Die letzte Woche erteilte Genehmigung des LTZ Augustenberg wird mit sofortiger Wirkung widerrufen. Hintergrund ist, dass der Wirkstoff Deiquat nach § 2 der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung nur zur Krautabtötung in Kartoffeln, zur Abreifebeschleunigung bei Raps und Leguminosen sowie zum Hopfenputzen zugelassen ist. Der Einsatz in anderen Kulturen ist verboten.

DESHALB: Kein Einsatz von Reglone oder anderen Deiquat-haltigen Herbiziden in Obstkulturen!

Erdbeeren: Phytophthora-Rhizomfäule

Bei Grünpflanzen, die nicht mit Fenomenal oder Aliette behandelt wurden, kann 10-14 Tage nach der Pflanzung mit phosphit-haltigen Blattdüngern wie z.B. Phosfik, Lebosol Kalium Plus oder Basfoliar Aktiv zur allgemeinen Pflanzenstärkung eine Behandlung im Bandspritzverfahren erfolgen. Aufwandmenge pro Laufmeter 1-1,5 ml, bei Phos 60 0,6 – 0,7 ml, in 100 ml Wasser, Bandbreite 20 cm.

Zwei- und mehrjährige Bestände: Weichhautmilben: Der Befall tritt oft nesterweise auf. Mehrjährige Bestände darauf kontrollieren. Bei Befall empfehlen wir eine Behandlung mit Movento 100 SC 1 l (Art. 53 bis 28.09., max. 2x, B1, bienengefährlich). Hohe Wassermenge verwenden (je nach Blattmasse 1.000-1.500 l).

Rot- und Weißfleckenkrankheit: Bei Befall ist eine Bekämpfung mit Score 0,4 l, max. 2x oder Dithane NeoTec 4 kg, max. 3x möglich.

Information zu § 22-Genehmigungen

Die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) festgesetzte Aufbrauchfrist für Pflanzenschutzmittel nach §12(5) Pflanzenschutzgesetz (PflSchG) wird auch im Rahmen der Einzelfallgenehmigungen nach § 22(2) PflSchG gewährt. Empfänger von Sammelgenehmigungen werden über den Antragsteller in Form von geänderten Bescheiden informiert. Empfänger von Einzelgenehmigungen werden nicht gesondert darüber in Kenntnis gesetzt. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.ltzbw.de/pb/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Zulassungen+_+Genehmigungen

Zulassungserweiterung nach Art. 51

Für Cuprozin progress im Steinobst gegen Pseudomonas syringae, max. 3 Anwendungen mit 4 l/ ha in max. 500 Liter Wasser/ ha im Streichverfahren, Wartezeit F. Bei Behandlungen mit niedrigerer Dosierung kann die maximale Zahl der Behandlungen erhöht werden, solange der für die Kultur und das Jahr vorgesehene Gesamtmittelaufwand von 12 Liter/ha nicht überschritten wird.

Für Cuprozin progress in Erdbeere, Freiland und Gewächshaus gegen Eckige Blattfleckenkrankheit (Xanthomonas fragariae). Max. 4 Anwendungen mit je 1,8 l/ ha als Reihenbehandlung mit Dreidüsengabel. Wartezeit Freiland: 3 Tage, Gewächshaus 14 Tage.

Bei Behandlungen mit niedrigerer Dosierung (mit verminderter Wirksamkeit, z. B. im ökologischen Pflanzenbau) kann die maximale Zahl der Behandlungen erhöht werden, solange der für die Kultur und das Jahr vorgesehene Gesamtmittelaufwand nicht überschritten wird.

Termin: Versuchsbegehung Augustenberg

Aktuelle Versuche im Pflanzenschutz und Obstanbau werden am Mittwoch, den 23.8.2017, vorgestellt. Beginn der Führung: 17:00 Uhr. Treffpunkt: Obsthof Augustenberg, Neßlerstr. 25, 76227 Karlsruhe.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Der nächste Warndienst erscheint bei Bedarf.


 


Fußleiste