Service-Navigation

Suchfunktion

Allgemeinverfügung zur Sperrfristverschiebung Düngeverordnung

Datum: 16.10.2017

Sperrfristverschiebung auf Grünland von 15. November 2017 bis 14. Februar 2018

Für den Wasserschutz gibt die Düngeverordnung bestimmte Zeiten an, in denen die Ausbringung von Düngern nicht zulässig ist. Nach der Novellierung der Verordnung wurden diese Zeiten ausgedehnt.
Insbesondere für flüssige organische Düngemittel wie Gülle, Jauche oder Gärreste und andere Düngemittel mit wesentlichem Gehalt an Stickstoff (auch Mineraldünger) bestehen Verbotszeiträume. Diese können aufgrund der langen Vegetationszeit oder wegen spät erfolgter Nutzung der Flächen mit Weidetieren oder auch wegen später Mahd verschoben werden.
Die Zeit, in der Stickstoff in mobiler Form verlagert werden, kann verschiebt sich klimabedingt. Bodenschäden durch das Befahren der Flächen im zeitigen Frühjahr sollen vermieden werden.

Daher genehmigt das Amt für Landwirtschaft als zuständige Behörde per Allgemeinverfügung die Verschiebung des Verbotszeitraums auf den 15. November 2017 bis zum 14. Februar 2018.

Die Genehmigung gilt auf Grünland im Ortenaukreis.

Ausdrücklich ausgenommen sind Flächen in Problemgebieten nach der Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung (SchALVO).

Es wird darauf hingewiesen, dass die Ausbringmenge max. 60 kg Stickstoff/ha betragen darf, auf hängigen Flächen sind zu Oberflächengewässern mindestens 10 m Abstand, auf ebenen Flächen mindestens 5 m Abstand einzuhalten.
Eine Ausbringung auf überschwemmungsgefährdeten oder drainierten Flächen ist unzulässig.

Die ausgebrachten Nährstoffmengen müssen im Folgejahr angerechnet werden. Alle darüber hinaus geltenden Vorgaben in Wasserschutzgebieten sind einzuhalten. Auf das grundsätzliche Verbot der Ausbringung bei überschwemmten, wassergesättigten oder gefrorenen bzw. schneebedeckten Böden wird hingewiesen. Die Allgemeinverfügung ist einschließlich der Begründung HIER nachzulesen (pdf).

Bitte beachten: Diese Allgemeinverfügung gilt NICHT für die Ausbringung von Festmist von Huf- und Klauentieren oder Kompost.

Fußleiste