Service-Navigation

Suchfunktion

Infodienst Kernobst Nr. 08 /2018

Datum: 11.04.2018

Schorf:

An den Wetterstationen fielen am Dienstag in der Vorbergzone 5 – 8 mm Niederschlag, in der Rheinebene 1 bis 3 mm. Dabei hat eine starker Sporenausstoß stattgefunden. Nach den Prognosemodellen Welte und RIMpro sind bei Stand 8 Uhr bis auf den Standort Herbolzheim keine Infektionsbedingungen aufgelaufen. Wo wie im südlichen Kreisgebiet erste Schauer bereits am Montag niedergingen, wurden mittelschwere Schorfinfektionsbedingungen erreicht. Nach unseren Beobachtungen in den Anlagen ist am Vormittag aber noch Blattnässe auf den Rosettenblättern nachweisbar. Insofern besteht in windgeschützten Anlagen die Möglichkeit, dass im Laufe des späten Vormittags Infektionsbedingungen erreicht werden.

Wo hier keine Vorlagebehandlung erfolgte, empfehlen wir aufgrund der ausgestoßenen, hohen Sporenmenge doch eine Behandlung mit z.B. Delan WG 0,25 kg* + Phosphonat.

 

Ölbehandlung gegen Rote Spinne oder San-José-Schildlaus

Am Montag wurde in warmen Lagen der Schlupfbeginn aus den Wintereiern der Roten Spinne festgestellt. Wo die Schadschwelle von 500 – 1000 Eier auf 2 m Fruchtholz überschritten wurde und bisher keine Ölbehandlung erfolgte, empfehlen wir diese in frühen Lagen nun mit z.B. Promanal Neu 10 l* oder Para Sommer 10 – 15 l* durchzuführen, in spätern Lagen bis spätestens Ende dieser Woche. Die unterschiedliche Ölempfindlichkeit der Apfelsorten und ihre Entwicklungsstadien berücksichtigen.. Dabei mit hoher Wassermenge und bei sehr starkem Befall jede Reihe gegenläufig fahren. Abstand zu Syllit Behandlung 1 Tag zu Delan WG 1-2 Tage.

 

Apfelfaltenlaus, Blutlaus

Wo in Anlagen bereits stärkerer Blatt- oder Blutlausbefall auftritt, kann bei den z.Z. günstigen Temperaturen von 18 ºC und höher Pirimor Granulat 0,25 kg* mit der Ölbehandlung kombiniert werden.

 

Bodenherbizid-Anwendungen:

Nach den Niederschlägen ist die Bodenfeuchte für die Ausbringung von Bodenherbiziden wieder kurzfristig günstig. Auf unkrautfreiem Boden kann jetzt noch vor der Blüte Vorox F 0,6 kg/ha ausgebracht werden, bei leichter Verunkrautung Chikara Duo 3 kg/ha (ab 4. Standjahr und spätestens 2 Jahre vor Rodung und geplanter Neupflanzung).

 

IP-Begehungen im Ortenaukreis:

Am Donnerstag, 12.04.18, 18:00 in Ortenberg und Erlach, am Freitag, 13.04.18, 08:30 in Nußbach, 10:30 in Oberkirch und Stadelhofen, 13:30 in Mösbach

 

Der nächste WD erscheint bei Schorfinfektionsgefahr.



Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Fußleiste