Service-Navigation

Suchfunktion

Infodienst Kernobst Nr. 22 / 2018

Datum: 09.07.2018

Witterung:

Für die kommenden Tage bleibt es niederschlagsfrei. Die Temperaturen gehen am Dienstag und Mittwoch bei teilweiser Bewölkung auf 22 bis 24 ºC zurück um danach wieder anzusteigen..

 

Schorf:

Die Niederschläge am Donnerstag/Freitag letzter Woche waren lokal sehr unterschiedlich (unter 10 mm in Neuried bis über 50 mm in Oberkirch). In den meisten Anlagen ist deshalb kein ausreichender Fungizidbelag mehr vorhanden. Wo Schorfbefall vorliegt, sollte vor dem nächsten Regen eine Belagserneuerung mit z.B. Malvin WG 0,6 kg* durchgeführt werden, bei schorffreien Anlagen vor längeren Niederschlagsereignissen.

 

Apfelwickler:

Der Falterflug der 2. Generation hat in der letzten Woche begonnen und von Wochenmitte bis Wochenende einen ersten Höhepunkt erreicht. Für die Eiablage ist die Witterung zur Zeit günstig. Zum Wochenende rechnen wir mit dem ersten Larvenschlupf. Da sich die Befallsmeldungen zur 1. Generation vornehmlich auf den Frühbefall konzentrierten, wird dies auch für die 2. Generation erwartet. Die 2. empfohlene Coragen Behandlung von Mitte Juni hat Ende dieser Woche hierfür keine ausreichende Wirkung mehr. Wir empfehlen deshalb gegen Ende dieser Woche eine Behandlung mit z.B. Steward 0,085 kg* (B4, max. 4x, WZ 7 Tage). Lag ein geringer Befall zur 1. Generation vor oder muss die Wirkstoffanzahl zur Ernte bei Sommer- und Herbstsorten berücksichtigt werden, kann ein Granulosevirus Präparat wie z.B. Madex Max in halber Aufwandmenge verwendet werden. Hier sollte nach 7 Sonnentage eine Wiederholungsbehandlung erfolgen. Dabei zählen sonnige Tage als ganzer Tag, bewölkte oder regnerische Tage als halber Tag.

 

Rostmilben/Spinnmilben:

Bei trocken heißer Witterung sollten Problemanlagen (oftmals Fuji, Braeburn, Elstar) regelmäßig auf Befall mit Rost- und Spinnmilben überprüft werden. Bei alleinigem Rostmilbenbefall kann Kiron 0,75 l* (B4, max. 1x, WZ 21 Tage) eingesetzt werden. Bei Befall durch Spinnmilben bzw. unter Berücksichtigung von Wirkstoffanzahl empfehlen wir Milbeknock 0,625 l* (B1, max. 2x, WZ 14 Tage). Hierzu die Auflagen wie Soloanwendung, mind. 250 l Wasser/ha und mKH, nicht in anfälligen Sorten wie z.B. Golden Delicious, Kanzi beachten

.

Blutlaus:

In den meisten Anlagen ist zur Zeit kein nennenswerter Befall vorhanden. Wo Befall an Jungtrieben vorliegt, ist meist nur eine schwache Parasitierung feststellbar. Hier empfehlen wir an warmen Tagen den Einsatz von Pirimor Granulat 0,25 kg* (B4, max. 3x, WZ 21 Tage) in Kombination mit z.B. Break Thru 0,04 % zur verwendeten Wassermenge. Dosierung nach Kronenhöhe vornehmen.

 

Stippebehandlungen:

Bei für Stippe anfälligen Sorten empfehlen wir mit den Behandlungen zu beginnen bzw. diese im Abstand von 10-14 Tage fortzuführen Mittel: z.B. Calciumchlorid 2,5 kg* plus Netzmittel, bevorzugt morgens oder abends bei höherer Luftfeuchte behandeln.

 

Zulassung und Genehmigung:

Zulassungsverlängerung: Ratron Giftlinsen u.a., Ratron Giftweizen u.a. (Wirkstoff Zinkphosphid) bis 30.09.2018 Pirimor Granulat, PIRIMAX (Wirkstoff Pirimicarb) bis 31.10.2018, Milbeknock (Wirkstoff Milbemectin) bis 31.07.2019

Wichtiger Hinweis: Versand des Warndienstes über neuen Anbieter

Seit 01.07.2018 erfolgt der Versand des Warndienstes über einen neuen Dienstleister. Bis Mitte Juli erfolgt der Versand an alle bisherigen Bezieher. Ab Mitte Juli erhalten nur noch Betriebe den amtlichen Warndienst, die sich dafür neu angemeldet haben.

 

Der nächste Warndienst erscheint bei Bedarf.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser.  Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.


Fußleiste