Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.07

Datum: 17.05.2018

Weinbauinfo Nr. 7 vom 17.05.2018

Entwicklungsstand

Die kalte Sophie war dieses Jahr eher eine milde Sophie und lässt die sehr schönen, wüchsigen Bestände in Frieden. Der Vatertag war dafür weniger zum Wandern geeignet und brachte uns mit 10-50mm Niederschlag mit großer Sicherheit die Primärinfektion mit Peronospora. In einigen Anlagen kitzeln die Triebe schon den obersten Draht, ein Zeichen der baldigen Blüte. Ich gehe im Moment davon aus, dass frühe Lagen etwa Ende nächster Woche mit dem blühen beginnen werden. Der Wetterbericht zeigt nach dem nötigen Regen nun für Freitag und Samstag mit trockenem, freundlichen Wetter ein ideales Spritzfenster. Ab Sonntag sind dann immer wieder Gewitter mit minimalen Niederschlägen gemeldet.

Rebschutz

Pheromoneinsatz – Traubenwickler

Die Fangzahlen der Rebschutzwarte zeigen das Flugende der ersten Generation. Allgemein ist hier kein flächiger Insektizideinsatz gegen den Heuwurm notwendig. Nachzulesen sind die Fangzahlen auf www.vitimeteo.de oder auf Nachfrage bei den örtlichen Rebschutzwarten.

Pilzkrankheiten

Peronospora

Der Vatertag und die über das Wochenende gefallenen Niederschläge haben mit Sicherheit zur Primärinfektion geführt, die Inkubationszeit wird um den 20-22.05 ablaufen und erste Ölflecke sichtbar machen. Betriebe die vor dem Vatertag (Spritzabstand 8 Tage und länger) oder am Freitag/Samstag nach dem Vatertag behandelt haben, sollten das Spritzfenster morgen und Samstag ausnutzen. Zum Einsatz kommt ein Kontaktfungizid wie etwa Folpan 80 WDG (0,8 kg/ha), Delan WG (0,4 kg/ha) oder Polyram WG (1,6 kg/ha). Zusätzlich sollte Veriphos (2 l/ha) oder Frutogard (3 l/ha) zur besseren Abdeckung des raschen Neuzuwachses eingesetzt werden.

Oidium

Aufgrund des derzeitigen Entwicklungsstandes, der baldigen Blüte und die damit steigende Anfälligkeit gegen Oidium, wird besonders bei Vorjahresbefall und in anfälligen Rebsorten für die kommende Behandlung der Einsatz eines organischen Mehltaumittels wie z.B. Vivando (0,16 l/ha), Talendo (0,2 l/ha), Dynali (0,4 l/ha) oder Vento Power (0,8 l/ha) empfohlen.

Bitte melden Sie Ölflecke, Zeigertriebe und weitere Auffälligkeiten der Weinbauberatung.

Junganlagen sollten nach dem Austrieb wöchentlich mit einem organischen Peronosporafungizid und Netzschwefel behandelt werden.

Die Mittelmenge errechnet sich aus dem Basisaufwand x2.

Die Wasseraufwandmenge liegt bei 600-800 l/ha.

Beachten Sie die Auflagen der einzelnen Pflanzenschutzmittel.

Weinbauliche Hinweise

Es gilt weiter das bekannte Lied. Heften, Ausbrechen, Stämmchen putzen (Stockaustriebe sind für die Perosporen wie eine Sprosse in der Leiter zu unserer Laubwand). Frostruten sind ALLE zu entfernen, sie kosten den Stock nun unnötig Kraft.

Da der Gescheinsanatz dieses Jahr extrem gut aussieht, kann mit der Planung eines Einsatzes von Bioregulatoren begonnen werden. Für einen Einsatz ist es aber jetzt noch zu früh.

 

Sonstige Hinweise

Zum Umstrukturierungsverfahren:

Nach erfolgter Pflanzung bzw. Montage von Tropfschläuchen sind die entsprechenden Materialrechnungen möglichst umgehend, jedoch spätestens zum 15. Juli mit Angabe Ihrer Anschrift und Unternehmensnummer einzureichen.

Die nächste Weinbauinfo erscheint voraussichtlich in KW 21.

Die Termine für Rebbegehungen:

23.05.2018 19:00 Uhr in Durbach am Köpfle

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Johannes Werner
Weinbauberater

Landratsamt Ortenaukreis
Amt für Landwirtschaft
Prinz-Eugenstr. 2
77654 Offenburg
Tel.:     0781 805 7206
Fax.:    0781 805 7200
Handy: 0175 2623256
Email: Johannes.Werner@Ortenaukreis.de

Fußleiste