Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.02

Datum: 11.04.2018

Weinbauinfo Nr. 2 vom 11.04.2018

Entwicklungsstand
Die Vegetation hat durch die warmen Tage eine rasante Entwicklung hinter sich. In den frühen Anlagen lässt sich ein erhebliches Knospenschwellen erkennen, hier steht der Austrieb kurz bevor. Überwiegend befinden wir uns im Bereich des beginnenden Knospenschwellens. Im letzten Jahr 2017 war um diese Zeit schon das erste Blatt zu sehen, wir befinden uns also bisher im normalen Bereich der Entwicklung. Die Wetterprognosen zeigen steigenden Temperaturen und weitgehend freundlich, eine schnelle Entwicklung kann also erwartet werden.

Rebschutz
Pheromoneinsatz – Traubenwickler
Die Dispenser werden derzeit überall ausgebracht. Laut Freiburger Temperatursummenmodell werden die 900 Gradtage in kürze erreicht, bei etwa 1050 Kd beginnt der Flug des Traubenwicklers (siehe Abb.).

                        

Bitte achten Sie darauf, innerhalb und außerhalb der Pheromonverfahren die Pheromonfallen auszubringen. Ab sofort sollten die Fallen 2 bis 3 mal wöchentlich kontrolliert werden. Besonders empfohlen wird die Beobachtung von nicht verwirrten Flächen sowie Randbereichen. Mein besonderer Dank gilt hier den Rebschutzwarten.

Kräuselmilben, Pockenmilben, Rote Spinne, Schildläuse
Die Wanderung der Milben hat heute Begonnen, somit ist nun der perfekte Zeitpunkt für eine Bekämpfung gekommen. Besonders Junganlagen sind aufgrund geringerer Raubmilbenpopulation gegen Milbenschädlinge anfällig. Es wird daher empfohlen, in diesen und in Anlagen, welche letztes Jahr starke Symptome gezeigt haben, in den nächsten Tagen eine Behandlung mit einem Netzschwefelprodukt (3,6 kg/ha) kombiniert mit einem Ölpräparat wie z.B. Micula (8 l/ha) durchzuführen. Gegen die Rote Spinne kann auch z.B. Para Sommer (4 l/ha) oder Promanal Neu Austriebsspritzmittel (8 l/ha) eingesetzt werden. Für optimale Ergebnisse sollte die Temperatur beim Ausbringen über 10°C sein und die Reben Tropfnass gespritzt werden. Wenn in frühen Lagen schon Grün zu sehen ist, sollte auf den Zusatz von Öl aufgrund der Verbrennungsgefahr verzichtet werden. Ein Zusatz von Fungiziden gegen die Schwarzfleckenkrankheit ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht ratsam. Unter www.vitimeteo.de können Sie die Wanderung und somit die weiteren guten Bekämpfungstage verfolgen (siehe Abb.).

Knospenschädlinge
Die ersten Meldungen von Fraßschäden sind eingegangen. Wichtig ist eine frühe Kontrolle auf Fraßschäden und eine genaue Bestimmung der Schädlinge. Bei kleinräumigem Befall durch Erdraupen kann durch nächtliches Absammeln der Bestand gemindert werden. Der Einsatz von Insektiziden ist nur in Ausnahmefällen empfehlenswert (z.B. Steward, Mimic). Das Mittel Mimic hat auch eine Genehmigung gegen die Erdraupe. Ein Mitteleinsatz sollte erst in Erwägung gezogen werden, wenn die ersten Fraßschäden sichtbar sind.

Wildschutz
Durch den baldigen Austrieb steigt auch wieder die Gefahr durch Wildverbiss. In Anlagen, die erfahrungsgemäß jährlich befressen werden, ist es vorteilhaft eine Vergrämungsmaßnahme schon vor den Fraßtätigkeiten durchzuführen. Bei wirtschaftlich relevanten Schäden gilt es schnellstmöglich den Jagdpächter zu informieren. Um gegebenenfalls Ansprüche durchsetzen zu können, muss direkt nach bekannt werden des Schadens die Gemeindeverwaltung informiert werden. Eine gütliche Einigung ist in jedem Fall anzustreben.

Sonstige Hinweise

Zum Umstrukturierungsverfahren:
Winzer, welche in den vergangenen drei Jahren (2015-2017) Umstrukturierungszuschuss bezogen haben, müssen einen „Gemeinsamen Antrag“ stellen. Nehmen Sie möglichst die vom Landratsamt Ortenaukreis – Amt für Landwirtschaft Offenburg angebotenen Abgabetermine wahr. Bei den Anträgen für das Pflanzjahr 2018 können Änderungen an den Flächen nur noch per FIONA bis zum 15. Mai 2018 durchgeführt werden.

Die nächste Weinbauinfo erscheint voraussichtlich am KW 16.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Johannes Werner
Weinbauberater

Landratsamt Ortenaukreis
Amt für Landwirtschaft
Prinz-Eugenstr. 2
77654 Offenburg
Tel.:   0781 805 7206
Fax.:  0781 805 7200
Handy:         0175 2623256
Email: Johannes.Werner@Ortenaukreis.de

Fußleiste